• Marisa Anderson

    Marisa Anderson ist eine der bedeutendsten Gitarristinnen unserer Zeit. Sie kanalisiert die Geschichte der Gitarre und erweitert die Grenzen der Tradition. Ihre zutiefst originelle Arbeit wendet Elemente des Minimalismus, der elektronischen Musik, des Drone und der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts auf Kompositionen an, die auf Blues, Jazz, Gospel und Country-Musik basieren, und dabei erfindet sie die Landschaft der amerikanischen Musik neu.

    Auf ihrem neuen Album „Still, Here“ zeigt sich Anderson in ihrer direktesten Form, indem sie ihre Praxis der Verarbeitung und des Verständnisses der Welt durch Musik offenlegt und diese Praxis in ebenso ausdrucksstarke wie fesselnde Stücke destilliert. Es ist das Werk einer begabten Musikerin mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit, die Komplexität der menschlichen Erfahrung durch Komposition zu vermitteln.

    Das Album ist ein Kompendium lebendiger Momente, eingefangen durch ihre übernatürliche Fähigkeit, menschliche Realitäten in dauerhafte, lyrische Kompositionen zu formen. „Ich bekomme keine Ideen und wende mich dann der Gitarre zu, sondern ich wende mich der Gitarre zu, um herauszufinden, was meine Ideen sind. Ich wende mich ihr zu, um Sinn zu machen.“

    The New Yorker nennt Anderson „eine der markantesten Gitarristinnen ihrer Generation“, während NPR sie als eine der „mächtigsten Spielerinnen dieser Ära“ bezeichnet. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Billboard, Rolling Stone, NPR, SPIN, der BBC und The Wire vorgestellt.